Invisible Playground

In der Woche vom 12.02.- 16.02.2018 empfing die Klasse 7a der StS Horn den Streetgamer Daniel Boy aus Berlin, der mit Ihnen eine Woche lang an einem Projekt mit dem Namen „Invisible Playground“ arbeitete. Entstanden ist diese Idee aus der Tatsache, dass die Mehrheit der Schüler der Klasse einen Großteil ihrer Zeit mit Computer und Playstation spielen verbringt.
Warum also nicht auch mal selber zu Spielfiguren in einem Spiel werden?

Die Woche bestand aus verschiedenen Rollenspielen, die der Streetgamer mitgebracht hatte.
Begeistert wurden die Spiele ausprobiert und schnell begannen die Schüler eigene Elemente zu integrieren und Regeln zu überarbeiten. So wurden aus einfachen Spielen schnell komplexe Konstrukte, die man wiederum austestete und evaluierte, um sie noch interessanter und ansprechender zu gestalten.
Zum Abschluss der Woche wurden die besten Spielen den Mitschülern aus anderen Klassen präsentiert und auch diese hatten viel Spaß.
Die tolle Woche stand unter dem Motto „Miteinander Spaß haben und ein Team werden.“
Doch trotz allem Spaß waren sich alle Kinder einig: „Ohne Regeln funktioniert Zusammenarbeit nicht! Mogeln ist uncool und ruiniert ein ganzes Spiel.“
Insgesamt war die Woche ein tolles Projekt das Teamfähigkeit, Bedeutung von Regelklarheit und Kritikfähigkeit aller Schüler gekräftigt hat.