Seminar für mehr Mitbestimmung an Schulen

„Schülervertretungen- Aufgaben, Möglichkeiten und technisches Handwerkszeug für mehr Mitbestimmung an Schulen“

Im Rahmen der Kooperation mit dem Haus Rissen wurde ausgewählten Schülern und Schülerinnen der STS Horn nach einem Bewerbungsverfahren die Möglichkeit gegeben an einem zweittägigen Seminar für mehr Mitbestimmung an Schulen teilzunehmen.
Nach der Anreise in den entfernten Hamburger Stadtteil Rissen präsentierte sich den Schülern das Haus Rissen als helle, weitläufige, warme, herrschaftliche, alte Villa mit viel Raum für Kreativität.

In der Villa Rissen angekommen wurde direkt in des Thema gestartet. Zunächst wurde hier um ein Meinungsbild zur Arbeit der SV auf einem Stimmungsbarometer gebeten. Es kristallisierte sich schnell heraus, dass die SV zwar hart arbeitet, die Schülerschaft der StS Horn hiervon allerdings gar nichts mitbekommt.

Auf der Basis dieser Feststellung wurden dann die Schüler und Schülerinnen zunächst über die allgemeinen politischen Strukturen innerhalb des Schulsystems aufgeklärt und dann per Schulgesetzbuch über die Aufgaben, Verantwortungen, Rechte und Pflichten der SV.
Abschließend wurde in Gruppen erarbeitet, was wichtig ist für die Leitung von Gruppen ist, wie genau das mit der Protokollführung und den Abstimmungsprozessen funktioniert, wie man Aufgaben verteilt und Regeln verdeutlicht und schließlich, wie man die Schülerschaft in die SV Arbeit einbinden kann.
Das Ergebnis am Ende des Tages war nun To-Do Liste und Liste von Projekten. Die To-Do Liste beinhaltete Dinge wie die Erstellung eines Meinungsbildes über Doodle, Einladung der Lehrer und Schüler zu den wöchentlichen SV- Sitzungen, eine SV-Newsletter am Vertretungsplan für regelmäßige Updates der Schülerschaft, aber auch des Lehrerkollegiums.
Am zweiten Tag im HAUS Rissen wurde dann in Projektgruppen professionell an den Projekten der SV und den Schülern gearbeitet. Die Schüler klärten so anahand von Fragen den Auftrag und erstellten dann eine Umfeldanalyse. Schließlich wurde dann noch kurz in dem Bereich Projektziele festlegen gearbeitet. Das zwar erst der Beginn eines professionellen Projektmanagementprozesse, allerdings verstand nun jeder Schüler und jede Schülerin, was es eigentlich bedeutet eine Veranstaltung an der Schule zu organisieren.
Nach zwei Tagen im Haus Rissen waren alle Schülerinnen und Schüler von der Arbeit glücklich erschöpft und bewerteten die beiden Tage im Haus Rissen mit einem super Feedback in dem vor allem die Location, aber auch die Methodik, der Inhalt und die Transparenz des Ablaufen auf Begeisterung stießen. Außerdem waren alle sehr Dankbar für die viele tolle Tipps und Ratschläge.