Ausgeglichenes Teilnehmerfeld machte der Jury bei der Entscheidungsfindung das Leben schwer

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Stadtteilschule Horn führte am Ende ein wenig Mehr an Ausdrucksstärke, stimmlicher Klarheit und eigener Überzeugtheit zum Einzug in die nächste Runde

Stadtteilschule Horn, Rhiemsweg 6. Am 13.12. 2016 um 10.00 versammelten sich die sechs besten Vorleserinnen und Vorleser der jeweiligen 6. Klassen in der Aula des Rhiemsweges, um im Lesen gegeneinander anzutreten. Außerdem waren ein ausgewähltes Schüler-Publikum, die Deutschlehrerinnen und –lehrer sowie eine drei Lehrer/innen starke Jury vertreten.

Gelesen wurden selbst ausgewählte Textstellen von maximal drei Minuten Länge. Nachdem die Reihenfolge ausgelost worden war, konnte jeder teilnehmende Klassengewinner zeigen, wie er es sich vorstellte, durch seinen Lesevortrag die Jury zu überzeugen.

Hierbei ging es vor allem darum, fließend und fehlerfrei, betont und ausdrucksstark, aber auch überzeugend zu lesen. Außerdem sollten Lautstärkenvariationen, Stimmlagenveränderungen, aber auch eine Interaktion durch Mimik und Gestik mit dem Publikum wesentliche Bewertungskriterien für die Jury sein.

Die Stimmung im Saal war von Spannung und Neugier geprägt, die Augen und Ohren gehörten voll und ganz den Vorlesern – atmosphärisch ein absolut angemessener Rahmen. Jeder einzelne Beitrag wurde nach seinem Ende mit großem Beifall gewürdigt.

Nach allen sechs Lesebeiträgen zog sich die Jury zu ihrer Entscheidungsfindung zurück. Allein die Dauer jenes Beratungsprozesses ließ erahnen, wie schwer es der Jury gefallen sein muss, sich auf einen Sieger und die weiteren Platzierungen festzulegen.

Um 11.00 Uhr kam es dann zur von allen „heiß“ erwarteten Verkündung der Endergebnisse. Letztendlich gewann der Schüler Marcel Mientus aus der Klasse 6d, der mit seinem Beitrag aus der Reihe „Die drei ??? Kids“ mit dem Titel „Feuer in Rocky Beach“ die Jury am meisten zu überzeugen wusste.

Als Fazit kann man jedoch, obwohl es einen verdienten Gewinner gab, ruhigen Gewissens behaupten, dass sich alle sechs Teilnehmer und Teilnehmerinnen als Gewinner fühlen können. Nun wird mit Spannung erwartet, wie sich Marcel in der nächsten Runde des Wettbewerbs schlagen wird.