Frühzeitiges Ausscheiden der WK1 in Runde 2 aus dem Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“

Nach einer kämpferisch sehr starken Leistung musste sich unsere Mannschaft der Wettkampfklasse 1 mit einer knappen Niederlage abfinden

Sportplatz Langenhorn, 2. Runde, 3.12.2015. Um es vorwegzunehmen, kann man im Endeffekt sagen, dass die STS Barmbek als verdienter Sieger in die nächste Runde einziehen konnte. Und trotzdem blieb am Ende ein kleiner bitterer Beigeschmack, denn eine umstrittene Elfmeterentscheidung und eine Fehlentscheidung bei einer vermeintlichen Abseitsstellung hätten das Endergebnis vielleicht anders aussehen lassen. Hätte, hätte, hätte. Am Ende steht die Niederlage und in der Abwägung des Chancenverhältnisses wohl auch verdient.

Das Endergebnis lautete 3:5, wobei das fünfte Tor für die Stadtteilschule Barmbek erst in den letzten Spielminuten erzielt wurde und es lange danach aussah, als könnte unsere Mannschaft noch den 4:4 Ausgleich erzielen.

Nun zum Spielverlauf: Die frühe 1:0 Führung unseres Gegners wurde unsererseits durch zwei schöne Angriffe ziemlich effektiv in eine 1:2 Führung für unsere Schule umgewandelt. Leider ergab dann eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung den 2:2 Ausgleich per Elfmeter. Dies war dann auch das Halbzeitergebnis.

In der zweiten Halbzeit kamen dann die Barmbeker besser ins Spiel. Unser Zweikampfverhalten war nun nicht mehr so intensiv und es ergaben sich viele Räume für unseren Gegner. Vor allem fanden die hohen Bälle unserer Gegner immer einen Abnehmer. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass wir aus einer hohen Ecke heraus, die mehrheitlich von unseren Abwehrspielern unterlaufen wurde, den 3:2 Rückstand hinnehmen mussten. Mit der Führung im Rücken nutzte Barmbek unsere Verunsicherung aus und erzielte auch das 4:2. Zwar hatten wir in dieser Phase auch Torchancen, diese wurden jedoch nicht zwingend genug zu Ende gespielt. Unser Torwart hielt uns nun mit mehreren guten Paraden im Spiel und bewahrte uns vor einem größeren Rückstand.

Im weiteren Verlauf des Spieles wurde unser Gegner allerdings ein wenig leichtfertig und teilweise auch überheblich, obwohl noch 20 Minuten Spielzeit verblieben. Das 3:4 lag nun in der Luft. In dieser Phase gab es dann eine zu unseren Ungunsten getroffene Abseitsentscheidung, die wohl schon in dieser Phase des Spieles den Anschluss bedeutet hätte. Dieser fiel dann zwar etwas später, jedoch kostete der „verspätete“ Anschluss wertvolle Zeit. Spielstand nun nur noch 3:4. Da nun der Glaube an die eigenen Fähigkeiten zurückkam und noch ca. 15 Minuten zu spielen waren, mobilisierte das gesamte Horner Team all seine Kräfte und drängte mit Kampf und Laufbereitschaft auf den Ausgleich. Die Marschrichtung hieß nun Offensive. Leider konnte in dieser Phase kein Tor mehr erzielt werden. Kurz vor dem Ende erzielte andererseits unser Gegner noch das 3:5.

Unterm Strich verabschiedete sich unsere Mannschaft mit Würde und Charakterstärke und mehreren Blessuren aus dem Turnier und kann sich auch noch ein wenig damit trösten, dass der Gegner acht Spieler des Jahrganges 1997 auf dem Feld hatte und unser Team nur zwei. Dies gibt allerdings die Wettkampfklasse her, da hier die Jahrgänge 1997-2000 spielberechtigt sind.

Unsere Mannschaft kann sehr stolz auf das Geleistete und vor allem ihr geschlossenes und auch in der Niederlage faires Auftreten sein. Euer Betreuer und die STS Horn sind es in jedem Fall!

Auf ein Neues im nächsten Jahr!

N. Schymiczek